Was machen Pfadfinder?

Als PfadfinderInnen sehen wir die Welt mit offenen Augen und sind stets auf der Suche nach neuen Abenteuern. Wir begreifen, was um uns herum geschieht und arbeiten an einer Welt, die besser ist und in der es gerecht zugeht. Wir sind neugierig auf das Unmögliche und mutig genug, es auszuprobieren. In unseren Gruppen lernen wir Verantwortung zu übernehmen, für uns und für unsere Mitmenschen. Auf Fahrten und Wanderungen lassen wir den Alltag hinter uns und sind zusammen unterwegs.

 

„Ohne Abenteuer wäre das Leben tödlich langweilig“

Robert Baden-Powell, Gründer der Pfadfinderbewegung

 

Pfadfinden ist aber immer auch ein persönliches Abenteuer. Denn es geht auch um den Einzelnen, um die ganz individuellen Stärken, die jede und jeder mitbringt. Und schließlich sind wir auch im Glauben unterwegs.

Unser Verständnis für die Welt beruht auf den Grundsätzen des christlichen Glaubens. Selbstverständlich übernehmen Pfadfinderinnen und Pfadfinder auch Verantwortung für die Natur und setzen sich für die Umwelt ein. Alles in allem macht Pfadfinden Kinder und Jugendliche zu starken und selbstständigen Persönlichkeiten und bietet ihnen Erlebnisse und Erfahrungen, die wertvoll für ihr weiteres Leben sind. Mehr auf www.dpsg.de erfahren.

 

Die DPSG in Zahlen

Die DPSG wurde 1929 gegründet und ist mit rund 95.000 Mitgliedern der größte katholische Pfadfinderverband und gleichzeitig einer der größten Kinder- und Jugendverbände in Deutschland. In der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg sind rund 25.000 Wölflinge (7- bis 10-Jährige), 21.500 Jungpfadfinderinnen und Jungpfadfinder (10- bis 13-Jährige), 14.000 Pfadfinderinnen und Pfadfinder (13- bis 16-Jährige) sowie 14.500 Roverinnen und Rover (16- bis 20-Jährige) aktiv. Geleitet und begleitet werden sie von rund 20.000 Leiterinnen und Leitern (ab 18 Jahren). Die DPSG ist in 25 Diözesen vertreten, zählt rund 1400 Stämme und Siedlungen sowie 137 Bezirke.

 

Als Pfadfinderin, als Pfadfinder…

… begegne ich allen Menschen mit Respekt und habe alle PfadfinderInnen als Geschwister.
… sage ich, was ich denke, und tue, was ich sage.
… bin ich höflich und helfe da, wo es nötig ist.
… mache ich nichts halb und gebe auch in Schwierigkeiten nicht auf.
… entwickle ich eine eigene Meinung und stehe für diese ein.
… lebe ich einfach und umweltbewusst.
… stehe ich zu meiner Herkunft und zu meinem Glauben.
… gehe ich mit wachen Augen durch die Welt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.