Am 18. März haben wir Pfadfinder uns an der jährlichen Müllsammelaktion der Stadt Königstein
beteiligt. In diesem Jahr haben wir sogar die größte Teilnehmergruppe gestellt und waren mit fast
allen Altersstufen vertreten. Der leichte Nieselregen am Morgen hat uns nicht davon abgehalten, die
Dinge aufzusammeln, die sich im Lauf des Jahres im Woogtal, vor dem Freibad und entlang der Wege
vom Bauhof dorthin, gesammelt hatten. Auch wenn wir jedes Jahr etliche der blauen Säcke füllen,
hat die Menge an Müll, die in die Natur geworfen wird, erfreulicher Weise etwas abgenommen.
Neben den Flaschen, Scherben, Plastikverpackungen, Papieren und Dosen fanden sich auch einige
Metallteile und unsachgerecht entsorgter Grabschmuck. Nach erfolgreichen drei Stunden Sammeln
haben wir uns beim Bauhof an der traditionellen Erbsensuppe gestärkt und von den Funden
berichtet. Es war wie immer eine Freude an dieser kurzweiligen und nützlichen Aktion teilzunehmen,
denn wir haben die Stadt, getreu dem Pfadfinder-Motto, ein bisschen besser hinterlassen, als wir sie
vorgefunden haben.

Müllsammelaktion: Wir waren dabei